Mein Anspruch ist, dass Sie sich vor, während und nach der Behandlung in meiner Naturheilpraxis sicher und gut beraten fühlen. Deshalb möchte ich hier vorab die meist gestellten Fragen beantworten. Sollte Ihre persönliche Frage nicht dabei sein, können Sie mich jederzeit gerne kontaktieren.

Mit welchen Anliegen kann ich mich an die Naturheilpraxis Schumann wenden?

Die Behandlungsschwerpunkte meiner Praxis liegen in folgenden Bereichen:

  • Ganzeitliche Frauenheilkunde mit der Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden, Menstruationsschmerzen und Zyklusunregelmäßigkeiten, Begleitung in der Pubertät sowie Beratung zu Verhütungsmethoden und Monatshygiene
  • Kinderwunsch: Sanfte Wege zum Wunschkind oder naturheilkundliche Begleitung IUI, IVF und ICSI
  • Magen- und Darmbeschwerden: Durchfall, Verstopfung, Wechselstuhl, Verdauungsbeschwerden, Nahrungsmittelallergien, chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn
  • Hormonelle Regulationsstörungen: Schilddrüsenüberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion, Morbus Basedow, Hashimoto-Thyreoditis
  • Schwangerschaft: Individuelle Begleitung für eine angenehme Schwangerschaft und eine selbstbestimmte Geburt

Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

Ich freue mich, dass Sie sich für eine Behandlung in der Naturheilpraxis Schumann entschieden haben. Einen Termin können Sie telefonisch oder per Mail vereinbaren.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Ihre Behandlung wird individuell auf Sie zugeschnitten. Die genaue Behandlungsdauer ist abhängig von der Diagnose und ihren persönlichen Wünschen. Die Erstanamnese dauert in der Regel zwischen ein und zwei Stunden. Folgetermine dauern zwischen zehn Minuten und einer Stunde. Eine KELK-Sitzung kann in Ausnahmefällen bis zu drei Stunden dauern. 

Wie läuft eine Behandlung in der Naturheilpraxis Schumann ab?

Nach der Terminvereinbarung erhalten Sie von mir einen Anamnesebogen. Sie füllen den Bogen aus und schicken ihn mir vor dem Termin zu. Alternativ können Sie das Dokument auch zu ihrem ersten Termin mitbringen. Der erste Termin dient ausschließlich der Erhebung Ihrer Krankengeschichte. Dabei höre ich mir Ihr Anliegen sehr aufmerksam an und wir sprechen gemeinsam den Anamnesebogen durch.  Je nach Beschwerdebild können weitere Laboruntersuchungen wie Stuhlanalyse oder Speichelhormonanalysen erforderlich sein. Das besprechen wir aber natürlich alles in der Praxis. Wenn Sie bereits wieder zuhause sind, erstelle ich anhand der Ergebnisse der Untersuchungen und der Anamnese ihren individuellen Behandlungsplan.  Diesen bespreche ich bei Ihrem zweiten Termin ausführlich mit Ihnen. Wenn Sie mit dem Behandlungsplan einverstanden sind, startet bei diesem Termin auch schon Ihre Therapie. Weitere Behandlungstermine sprechen wir gemeinsam ab. 

Muss ich zum ersten Termin etwas mitbringen?

Falls möglich bringen Sie bitte den ausgefüllten Anamnesebogen, den ich Ihnen zukommen lasse mit. Sollten Sie keinen Drucker zuhause haben ist das nicht schlimm. Sie können den Bogen auch direkt in der Praxis ausfüllen. Ich bitte sie zudem folgende Unterlagen mitzubringen:

  • eine Auflistung aller Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen
  • wenn vorhanden, bisherige Untersuchungsergebnisse und Laborberichte

Was kostet eine Behandlung?

Grundsätzlich liegt den Behandlungskosten das Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) zugrunde.

Patienten mit privaten Krankenversicherungen oder Zusatzversicherungen:

Die jeweiligen privaten Kassen erstatten Heilpraktikerleistungen nach verschiedenen Leistungstabellen. Schauen Sie bitte in Ihrem persönlichen Vertrag nach, in welchem Rahmen Ihre Versicherung Heilpraktikerkosten erstattet. 

Rechnungen für Ihre Versicherung erstelle ich Ihnen gerne nach GeBüH Rahmen. Diese Rechnungen sind dann innerhalb einer Woche zahlbar. Die Zahlung erfolgt unabhängig vom Erstattungsverhalten Ihrer Krankenkasse.

Für gesetzlich Krankenversicherte ohne Zusatzversicherung:

Für gesetzlich Krankversicherte biete ich spezielle Tarife an, sodass die Kosten auch für Selbstzahler in einem überschaubaren Rahmen bleiben.

Das Behandlungshonorar berechnet sich auf 1,30 Euro pro Minute. Natürlich stelle ich nur die Zeit in Rechnung, die Sie auch wirklich in der Praxis verbracht haben. Das Erstgespräch inklusive ausführlicher Erhebung der Krankengeschichte, ggf. körperlicher Untersuchung, Urinfunktionsanalyse, Auswertung und Erstellung eines individuellen Behandlungsplans kostet 120 Euro, bei Kinderwunschpatienten 160 Euro / Paar.  Folgetermine berechnen sich je nach Zeitaufwand und anfallendem Material.

Das Honorar ist zahlbar per Rechnung innerhalb von 7 Tagen. 

Laborleistungen wie Stuhlanalysen oder Speicheltests werden vom jeweiligen Labor extra in Rechnung gestellt. Auch verordnete Medikamente oder Medikamente, die im Rahmen der Behandlung in der Praxis verabreicht werden, werden gesondert in Rechnung gestellt.

In jedem Fall bespreche ich mit Ihnen die zu erwartenden Kosten vor Behandlungsbeginn. Natürlich handelt es sich dabei immer um Richtwerte. So individuell wie Sie als Mensch sind, so individuell ist auch Ihr Therapieverlauf.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Behandlungskosten ab einer gewissen Höhe steuermindernd geltend zu machen. Diesbezüglich berät Sie ihr Steuerberater. Für Selbstzahler gibt es Jahresquittungen zur Vorlage beim zuständigen Finanzamt. Diese enthalten keine Diagnosen oder Abrechnungsziffern!

Beratungen via E-mail und Telefonberatungen ab einem Zeitaufwand von 5 Minuten werden mit dem oben genannten Stundensatz (Selbstzahler) bzw. mit den entsprechenden Abrechnungsziffern aus dem Verzeichnis (GeBüH)  berechnet.

Zahlt die Behandlung die gesetzliche Krankenkasse?

Bedauerlicherweise in der Regel nicht. 

In Einzelfällen und auf individuelle Anfrage gibt es jedoch Krankenkassen, die die Behandlung teilweise oder ganz erstatten. Sprechen Sie Ihre Krankenkasse diesbezüglich gerne an. Fragen kostet in diesem Falle schließlich nichts.

Eine Alternative für gesetzlich Versicherte sind Zusatzversicherungen. Erkundigen Sie sich hier einfach bei einem Versicherungsspezialisten Ihres Vertrauens nach einem geeigneten Tarif.

Ich kann meinen Termin leider nicht wahrnehmen. Was soll ich jetzt tun?

Bitte sagen Sie in diesem Fall so schnell wie möglich telefonisch oder per E-Mail ab. Eine Absage muss mindestens 48 Stunden vor dem Termin erfolgen. Bei einem Termin am Montag ist dementsprechend eine Absage am Freitag erforderlich. Termine, die nicht innerhalb dieser Frist abgesagt werden, werden zu einem bestimmten Anteil in Rechnung gestellt.

Machen Sie auch Hausbesuche?

Ja, ich biete auch Hausbesuche an. Sprechen Sie mich einfach vor der Terminvereinbarung darauf an. Beachten Sie bitte, dass bei einem Hausbesuch zusätzliche Kosten für die Anfahrt entstehen.